...UND WENN TROTZ ALLEM SCHON ZÄHNE FEHLEN ?????
...sollen sie ersetzt werden!!

Warum?
...weil die Nachbarzähne sonst kippen und rascher verloren gehen, die Zähne gegenüber der Lücke aus dem Kiefer herauswachsen, dadurch süß- und temperaturempfindlich werden, verstärkt zu Karies neigen und frühzeitig extrahiert werden müssen, und schön sind Zahnlücken auch nicht gerade!
...und wie ersetzt man verlorengegangene Zähne?
...folgende Möglichkeiten stehen zur Verfügung:

Abnehmbarer Zahnersatz:

TEILPROTHESEN: halten sich an den vorhandenen Zähnen an. Dafür stehen neben den üblichen Klammern verschiedene weitere Möglichkeiten zur Verfügung.
TOTALPROTHESEN: bei völliger Zahnlosigkeit, sie liegen lose auf dem Kiefer. Prothesen müssen nach dem Essen herausgenommen und gereinigt werden. Dies sowie die Tatsache, dass die Prothesen von vielen doch als Fremdkörper empfunden werden und oft nicht fest halten lässt den Wunsch nach einer komfortableren Lösung aufkommen: Das ist:

die BRÜCKE, also ein festsitzender Zahnersatz:

Vorausgesetzt, daß sich vor und hinter der Lücke feste Zähne (oder Implantate!) befinden, kann eine Brücke (sieht aus wie mehrere Kronen hintereinander) optimalen Ersatz bieten: Fix eingesetzt und nicht herausnehmbar, erfordert sie keine besondere Pflege, sieht aus wie Ihre eigenen Zähne, ist genauso belastbar und bietet optimalem Komfort.
...und wenn zuwenig eigene Zähne vorhanden sind, kann keine Brücke gemacht werden?
...doch! In sehr vielen Fällen erreicht man das durch....

IMPLANTATE

Hier wird zunächst eine fehlende Zahnwurzel ersetzt. Implantate übernehmen die biologische Funktion der Zahnwurzel. Hört sich gut an? Ist es auch, zumal das Ganze eine fast schmerzlose (!) Sache ist!!!
WANN ?
Wenn eine Zahnlücke mit einer festsitzenden Brücke geschlossen werden soll, aber zuwenig eigene Zähne vorhanden sind, oder kariesfreie Zähne nicht für eine konventionelle Brücke beschliffen werden sollen, oder um Verlust von Kieferknochen vorzubeugen, oder wenn eine zu lose sitzende Prothese festen Halt bekommen soll, ........
WIE ?
In einem kleinen Eingriff mit örtlicher Schmerzausschaltung wird ein Titanimplantat als neue Zahnwurzel ins Kiefer eingepflanzt. Es verwächst mit dem Kieferknochen und wird so zum festen Halt für Ihren darauf befestigten Zahn. Auch nach dem Einsetzen gibt's praktisch keine Schmerzen oder Beschwerden, der Vorgang ist eine wirklich harmlose Angelegenheit.
BEHANDLUNGSABLAUF
1.Schritt: Spezialröntgen, Vermessung,Planung, Besprechung.
2.Schritt: Implantation, Einheilphase (Sie tragen inzwischen einen provisorischen Zahnersatz.)
3.Schritt:Der endgültige Zahnersatz wird auf dem Implantat verankert
...Und was brauche ich für meine Situation?
...das können wir in einem persönlichen Beratungsgespräch klären!